HAUPTMUSKELN DES RÜCKEN

DIE WICHTIGSTEN MUSKELN des Muskelkorsetts

  • Die ‘Kernstabilität’ nennen wir das starke Muskelkorsett, das um den Rücken und den Bauch herum angeordnet ist.
  • Diese Muskeln werden als „Kern“ bezeichnet und bilden eine solide Basis für andere Muskeln, die aktiviert werden, um Bewegung auszulösen.
  • Ein komplettes Programm zur Stärkung dieser Muskeln kann zur Rehabilitation der Wirbelsäule, zur Verletzungsprävention und zur Verbesserung des sportlichen Niveaus eingesetzt werden.

DIE THEORIE DER „KERN“ -MUSKELN

Die Kernmuskeln können als ein Zylinder um die Innenseite des Abdomens herum dargestellt werden. Es gibt 4 große Muskelgruppen:

Die transversalen Muskeln
medical-travel-spain-core-muscles-rehabilitation

  • Diese Muskeln sind die tiefste aller Bauchmuskeln und befinden sich unter den schrägen Bauchmuskeln und dem Rectus Abdominis (dem sogenannten Sixpack).
  • Sie gelten als die Stabilitätsmuskeln.
  • Sie verbinden die einzelnen Wirbel der Wirbelsäule und erstrecken sich zu beiden Seiten an der Vorderseite des Bauches.
  • Wenn sie festgezogen werden, erhöht sich der Innendruck im Bauch und gibt eine außergewöhnliche Stabilität der Wirbelsäule.

Der Multifidus

  • Diese tiefe Rückenmuskulatur liegt auf beiden Seiten der Wirbelsäule und verbindet sich mit den Lendenwirbeln.
  • Die Funktion für den Rücken besteht darin, die Körperhaltung beizubehalten, und dies unterstützt den Rücken, um ihn gerade zu halten.

Die Blende

  • Dies ist der wichtigste Muskel für die Atmung.
  • Wenn sich die transversalen Muskeln zusammenziehen, wird die „Membran“ gestrafft und dies verursacht einen Druck in der Bauchhöhle. Dies gewährleistet eine Stabilisierung der Wirbelsäule.

Der Beckenboden

  • Die Beckenbodenmuskulatur, die den schwangeren Frauen bekannt ist, bietet eine Muskelschlinge von hinten nach vorne. Von der „Unterseite“ der Wirbelsäule (Steißbein) bis zur Vorderseite des Beckens.
  • Zusammen mit den transversalen Bauchmuskeln bilden sie „zylindrische“ Muskeln.

Wenn sich diese Muskeln gleichzeitig zusammenziehen, halten sie die Wirbelsäule in ihrer stabilsten Position (der neutralen Zone) und tragen dazu bei, Verletzungen vorzubeugen. Es ist bekannt, dass die erste Kontraktion vor einer möglichen Verlagerung der Gliedmaßen (Arm oder Bein) erfolgt und somit die Wirbelsäule stabil hält. Die Forschung zeigt, dass Menschen mit Kreuzschmerzen, diese Muskeln nur anziehen, wenn die Glieder bereits bewegt werden. Dies verursacht Bewegungen in der Wirbelsäule und das ist Instabilität (verursacht Schmerzen). Deshalb ist das Training dieser Korsettmuskulatur von grundlegender Bedeutung, um die Wirbelsäule zu stabilisieren.

DIE VERWENDUNG VON SPINAL (WIRBELSÄULE) STABILITÄT

Verletzungsprävention

  • Stärkung der Rumpfmuskulatur ist wichtig, um Verletzungen im unteren Rückenbereich zu verhindern.
  • Durch das Training der Rumpfmuskulatur arbeiten die anderen Muskeln in diesem Bereich (zB. Beinbeuger, Gesäß und Rückenmuskulatur) besser zusammen.
  • Das Verletzungsrisiko durch Überbelastung wird reduziert, indem die Muskelgruppen im Gleichgewicht trainiert werden.

 

Die Rehabilitation einer Verletzung:

  • Stabilität der Wirbelsäule ist ein wesentlicher Bestandteil eines Rehabilitationsprogramms. Dies gilt nicht nur für Rückenschmerzen, sondern beispielsweise auch für viele Schultererkrankungen, Hüft- und Knieprobleme.
  • Durch die Bereitstellung von Stabilität für die Muskeln, die dies Bewegung ausführen, werden die Bedingungen für eine hervorragende Rehabilitation der Verletzung geschaffen. Dies wird von den bekanntesten Physiotherapeuten, Chiropraktikern, Manualtherapeuten und Osteopathen verwendet und anerkannt.

 

Erhöhte Sportleistung

  • Egal, ob Sie hin und wieder ins Fitnessstudio gehen oder ein Spitzensportler sind, das Stabilitätstraining der Wirbelsäule sollte Teil Ihres Trainingsprogramms sein.
  • Wenn Sie die Stabilität trainieren, kann sich das Körpergleichgewicht verbessern.
  • Es kann die Rotationskraft Ihres Körpers verbessern. Dies führt zu mehr Kapazität und Leistung bei Sportarten wie Golf, Tennis, Badminton, Squash und Schwimmen.

Um die beste Leistung in Ihrem Sport zu erzielen, müssen Sie eine gut funktionierende Rumpfmuskulatur erhalten und behalten. Es ist der Motor des Sportlers.