RÜCKENOPERATION

Rückenschmerzen sind der zweite Grund für die Nichtteilnahme an der Arbeit in der Welt. Oft ist eine Rückenoperation nicht erfolgreich, um den Schmerz zu lindern. Entdecken Sie die Ursache Ihres Rückenschmerzes und ob es mit einer Operation besser gemacht werden kann!

Verletzungen, Alterung, falsche Körperhaltungen, normale Abnutzung; all diese Faktoren können Ihre Rückenbeschwerden verursachen. Ein Schaden irgendwo in Ihrem Rücken oder Druck auf die Nerven Ihrer Wirbelsäule kann Rückenschmerzen und / oder andere Symptome verursachen. Wenn Sie an chronischen Rückenschmerzen leiden, dann lautet die Frage: „Kann eine Rückenoperation helfen, diesen Schmerz loszuwerden?“

Aus den neuesten Untersuchungen wissen wir, dass die meisten Rückenbeschwerden nicht operiert werden müssen; Nur ein kleiner Prozentsatz der Fälle erfordert tatsächlich eine Rückenoperation. Der größte Teil der Rückenbeschwerden kann durch (konservative) nicht-chirurgische Behandlungen wie: Anwendungen von entzündungshemmenden Medikamenten, Warm- / Kalt-Behandlungen, Podologie, Diät, Physiotherapie, Chiropraktik, orthopädische manuelle Therapie, medizinische Trainingstherapie und so gelöst werden auf…
Nur im Falle von konservativen Therapien, die nicht helfen (genug), wäre eine Operation eine Option, um Rückenschmerzen loszulassen.

WANN BRAUCHEN SIE EINE WIRBELSÄULENOPERATION?

  • Im Falle einer Kompression eines Wirbelsäulennervs, die einen lang anhaltenden Rückenschmerz und / oder kein Gefühl (Taubheit) im hinteren Bereich der Beine verursacht.
  • In einigen Fällen von Bandscheibenvorfällen – die Bandscheiben sind die weichen Teile zwischen den Wirbeln (Knochen) der Wirbelsäule.
  • Falls Sie an einem gebrochenen Rückgrat oder anderen schweren Schäden leiden, die durch einen Unfall verursacht wurden.
  • Wenn Sie aufgrund einer Osteoporose an einem Wirbelbruch und / oder einer Instabilität der Wirbelsäule leiden.
  • Wenn Sie zuvor behandelt wurden und die konservativen Behandlungen Ihre Rückenschmerzen oder andere Symptome nicht lösen konnten.

DIE FOLGENDEN SITUATIONEN KÖNNEN EINE OPERATION ERFORDERN, WENN DIE KRANKHEIT PROGRESSIV UND SEHR SCHMERZHAFT IST ODER WENN WIR VON EINER LANG ANHALTENDEN NERVENKOMPRESSION SPRECHEN KÖNNEN:

  • Skoliose, eine abnormale Krümmung der Wirbelsäule.
  • Kyphose, die Bildung von Beulen in der Nähe der Brustwirbel.
  • Spondylitis, die Bewegung eines Segments der Wirbelsäule.
  • Spinalstenose, eine Verengung des Wirbelkanals.
  • Radikulopathie, Reizung und Entzündung eines Nervs durch einen Bandscheibenvorfall.
  • Degeneration, die Entwicklung von Schmerzen in der Bandscheibe zwischen den Wirbeln, verursacht durch Abnutzung.

medical-travel-spain-spine-back-rehabilitation

ARTEN DER CHIRURGIE AUF DER SPINALSÄULE

Um den Druck auf das Rückenmark zu reduzieren, können Chirurgen Teile des Knochens entfernen. Damit wird der (Passage-) Raum für das Rückenmark (Knochenmark) und / oder die Nervenwurzeln innerhalb der Wirbelsäule verbessert. Chirurgen können auch den übermäßigen, herausstehenden geleeartigen Teil einer Bandscheibe zwischen den Wirbeln entfernen, um den Druck auf einen eingeschlossenen Nerv freizusetzen.

  • Diskektomie: Die Diskektomie ist die teilweise oder vollständige Entfernung einer Bandscheibe. Dies ist die am besten geeignete Art und Weise einer Bandscheibenoperation.
    Laminotomie: Bei diesem Verfahren wird der Knochen um das Knochenmark herum entfernt. Der Knochenmarkskanal ist somit vergrößert und setzt den Druck auf die Nerven / Knochenmark (Stenose) frei.
  • Fusion: Fusion der Wirbelsäule durch Verbinden von zwei oder mehr Wirbeln in der Wirbelsäule dauerhaft. Es kann Schmerzen lösen, indem es die Wirbelsäule stabilisiert. Es wird manchmal verwendet, um Schmerzen zwischen den Wirbeln zu entfernen, die durch Degeneration oder beschädigte Bandscheiben verursacht werden.
  • Wirbelkunststoff: Knochenzement wird in eine kollabierte Bandscheibe injiziert. Dies kann nützlich sein für gebrochene Scheiben, die Schmerzen verursachen. Kyphoplastie ist ebenfalls ein Verfahren, aber viel teurer. Kyphoplastie ist die Platzierung eines Ballons in das Loch des komprimierten Wirbels und injizieren dann den Knochenzement.
  • Künstliche Bandscheibe: Die Implantation einer künstlichen Bandscheibe ist ein alternatives Verfahren zur Fusion von Wirbelkörpern (Arthrodese).

ALLE OPTIONEN

Vor einer Rückenoperation ist es ratsam, eine zweite Meinung von einem anderen Spezialisten einzuholen. Chirurgen unterscheiden sich in ihren Meinungen und Erfahrungen darüber, ob sie operieren und über welche Art von Verfahren sie beraten.