Schockwelle

Mit der Shockwave-Behandlung von Medifit sind Sie effektiv bei Beschwerden, insbesondere bei Verkalkungen oder Erkrankungen der Sehnen. Im Medifit Rehabilitationszentrum haben wir jahrelange Erfahrung mit der Shockwave-Behandlung. Dies ermöglicht uns, alle Ihre Beschwerden gezielt und schnell und damit zu den geringstmöglichen Kosten zu bearbeiten.

Die extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) behandelt eine Vielzahl von Störungen Die Behandlung ist nicht-chirurgisch und nicht-invasiv. Diese effektive und schnelle Behandlung verwendet intensive, aber sehr kurze Energiewellen, um viele chronische schmerzhafte orthopädische Zustände zu heilen. Die Vorteile für Sie sind z.B. keine Risiken im Zusammenhang mit der Operation, keine Zeit- und Geldverschwendung für Behandlungen, die nicht funktionieren.

Welche Störungen können mit Schockwellen behandelt werden?

Shockwave-Therapie kann bei vielen Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt werden. Besonders Probleme, bei denen viel Bindegewebe am Knochen haftet. Beschwerden der Sehnenbefestigungen an den größeren Gelenken wie Schulter, Ellenbogen, Hüfte und Knie können problemlos mit Schockwellentherapie behandelt werden. Beispiele sind ein Tennisellbogen oder das sogenannte ‚Jumperknie‘. Einer der am meisten behandelten Bereiche ist jedoch der Fuß, wie Fersensporn und Fußsohlenentzündung. Im Folgenden sind einige der Krankheiten, die regelmäßig mit guten Ergebnissen behandelt werden:

  • Fersensporn. Dies ist eine Kalkablagerung des Sehnenblattes unter Ihrem Fuß. Oft ist dies spitz und kann beim Gehen sehr schmerzen. Bei manchen Menschen ist dieser Zustand vorhanden, verursacht aber keine Beschwerden.
  • Plantarfasziitis. Diese Krankheit wird oft mit Fersensporn verwechselt. Obwohl es auch Schmerzen unter dem Fuß verursacht, ist die Ursache anders. Diesmal handelt es sich um eine Entzündung des Sehnenblattes unter Ihrem Fuß anstelle einer Verkalkung. Achillessehnenentzündung. Dies kann eine sehr lästige Verletzung sein, die bei Läufern recht häufig vorkommt. Aufgrund der natürlich schlechten Durchblutung der Achillessehne verläuft die Regeneration oft etwas langsamer als beispielsweise eine Muskelverletzung.
  • Schulterbeschwerden. Die Schulter ist ein komplexes Gelenk. Es gibt daher viele Ursachen für Schmerzen an der Schulter. Ein Beispiel kann Sehnenverkalkung sein.

Zusätzlich zu diesen Störungen gibt es andere Bereiche, in denen diese Form der Therapie verwendet wird, wie verschiedene knochenbezogene Probleme und Wundheilungsprozesse. Dies sind jedoch weniger bekannte Bereiche, die in den meisten physiotherapeutischen Praxen noch nicht behandelt werden, aber wir haben viele gute Erfahrungen damit gemacht.

Stoßwellentherapie erklärt

ESWT ist die Abkürzung für Extrakorporale Stoßwellentherapie. Extrakorporal bedeutet, dass die Wellen außerhalb des Körpers produziert werden. Stosswellen werden in einem speziellen Gerät erzeugt und dringen durch leitfähiges Gel in den Körper ein. Es ist eine Behandlungsmethode, die starke Schallwellen verwendet. Zwei verschiedene Wellen werden erzeugt, nämlich eine radiale und eine fokussierte Welle. In den meisten Fällen wird die radiale Variante verwendet, da die Wirksamkeit bei bestimmten Erkrankungen am bekanntesten ist. Es gibt jedoch Strömungen, die behaupten, dass die fokussierte Version die „echte Schockwelle“ ist. Auf diese Weise wird kein wirkliches Bild der Realität gezeichnet. Eine aktuelle Studie zeigt, dass zum Beispiel die Behandlung einer Entzündung der Patellasehne genauso verbessert wird. Dies ist nur ein Beispiel, denn es gibt viele andere Studien, die die Wirksamkeit sowohl einer radialen als auch einer fokussierten Behandlung zeigen. Obwohl es andere Anwendungen gibt, um diese Technik zu verwenden, wird hier erklärt, wann ESWT bei Problemen mit dem Muskel-Skelett-System verwendet werden kann. Beispiele sind Sehnenprobleme an Knien, Schultern, Ellenbogen und Hüften. In der Tat können alle Sehnen, Bänder und Muskeln, die nah an der Haut sind, mit dieser Therapie behandelt werden. Manchmal ist es schwierig mit den klassischen Methoden umzugehen und kann daher regelmäßig chronisch werden. Mit ESWT leiden Patienten oft unter weniger Schmerzen und heilen schneller ohne signifikante Nebenwirkungen.