Schwimmbad

Hydrotherapie

Nach einem chirurgischen Eingriff, einer erworbenen neurologischen Störung oder einer schmerzhaften Wirbelsäule, kann eine Therapie im Wasser der ideale Weg zur Rehabilitation sein. Hydrotherapie sind Bewegungen, bei denen der gesamte Körper trainiert wird, ohne dass die Muskeln oder Gelenke überlastet werden und die Gelenke kaum oder gar nicht belastet werden. Es werden jedoch alle Muskeln des Körpers verwendet.

Unser Rehabilitationszentrum verfügt über ein 12-Meter-Schwimmbecken zur hydrotherapeutischen Rehabilitation. Hydrotherapie und Rehabilitation werden unter Aufsicht eines Physiotherapeuten durchgeführt. Der Therapeut hilft Patienten auch beim umziehen (wenn nötig) und um mit Hilfe des Poolliftes in den Pool ein- und aussteigen zu können.

Keine Überlastung

Im Falle einer schmerzhaften Wirbelsäule, eines postoperativen Status oder einer erworbenen neurologischen Störung erfordern die Gelenke in der Regel viel Bewegung. Der Körper muss so gut wie möglich für das tägliche Leben vorbereitet werden. Um dies zu erreichen, müssen die Muskeln stärker werden und die Koordination verbessert werden. Die Therapie im Wasser ist eine sichere Art der Rehabilitation, da die Wahrscheinlichkeit einer Entzündung der Gelenke und Muskeln sehr gering ist.

Hydrotherapie

Für Patienten mit Schmerzen oder Bewegungsunfähigkeit ist Hydrotherapie oft die einzige Möglichkeit, sich frei zu bewegen. Unter fachkundiger Anleitung eines Physiotherapeuten ist es möglich, Übungen zu machen, die auf dem Trockenen nicht möglich oder sehr schmerzhaft sind. Dies wirkt sich günstig auf die Steifigkeit der Gelenke und auf übermäßige Muskelspannung bei Muskelkrämpfen aus.

Im Wasser wiegt der Körper viel weniger als normal. Auf diese Weise können sich Patienten mit eingeschränkter Mobilität, Schmerzbeschwerden oder einer erworbenen neurologischen Störung noch (nahezu) schmerzfrei bewegen. Der große Vorteil der Therapie in einem Schwimmbad ist unbestreitbar: Durch den größtmöglichen Verlust der Schwerkraft kann ein Patient viel schneller mit einer aktiven Rehabilitationstherapie beginnen. Dies beschleunigt den Genesungsprozess der Patienten deutlich.

Bei einer schmerzhaften Wirbelsäule, eingeschränkter Mobilität oder einer erworbenen neurologischen Störung kann eine aktive Rehabilitation im Wasser in der Regel schnell begonnen werden. Die Hydrotherapie kann beginnen, sobald der behandelnde Arzt die Erlaubnis erteilt. Die Hydrotherapie wird immer schmerzfrei und unter Aufsicht eines Physiotherapeuten durchgeführt.